Link zur Startseite

Erwin Wurm mit neuer Ausstellung in Graz

Gegenwartskünstler zeigt experimentelle Auseinandersetzung mit Kunsthaus Graz

LH Hermann Schützenhöfer eröffnete gemeinsam mit Erwin Wurm die neue Ausstellung im Kunsthaus Graz. © UMJ/N. Lackner
LH Hermann Schützenhöfer eröffnete gemeinsam mit Erwin Wurm die neue Ausstellung im Kunsthaus Graz.
© UMJ/N. Lackner

Graz, 24. März 2017 - Im Kunsthaus Graz eröffnete gestern Abend Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer im Beisein von Kulturlandesrat Christian Buchmann und zahlreicher weiterer Gäste die Ausstellung „Fußballgroßer Tonklumpen auf hellblauem Autodach" von Erwin Wurm. 


„Erwin Wurm ist einer der größten steirischen Gegenwartskünstler und für viele junge Kreative ein Vorbild. Die Steiermark ist schon seit jeher ein gedeihlicher Boden für Kreativit, sei es in Kunst, Wissenschaft oder Forschung. Die Kreativität ist eine der wichtigsten Ressourcen des Landes. Damit unser Land auch weiterhin als Kunst- und Kulturnation gelten kann, ist es wichtig junge Künstlerinnen und Künstler zu fördern und ein junges Publikum für die Kunst zu begeistern. Erwin Wurm schafft das mit seinen Werken und er hält auch immer ein Augenzwinkern für den Betrachter bereit", betonte LH Schützenhöfer, der sich bei allen Kunsthaus-Verantwortlichen für das Zustandekommen der Ausstellung bedankte. Buchmann ergänzte: „Erwin Wurm ist einer der bekanntesten und renommiertesten österreichischen Künstler weltweit und einer der wichtigsten Botschafter des Kunst- und Kulturlandes Österreich im Ausland. Er hat trotz seiner großen internationalen Erfolge nie auf seine steirischen Wurzeln vergessen und ihre Bedeutung für sein künstlerisches Schaffen immer wieder deutlich gemacht. Ich freue mich, dass einige von Wurms Werken in den kommenden Monaten in Graz zu sehen sind."

Erwin Wurms Beziehung zu Graz ist eine vielfältige. Als Stadt seiner Jugend war sie auch prägend, was seine Sozialisation als Künstler angeht, und seine ersten Erfolge in den frühen 1980er-Jahren fanden ebenfalls in der steirischen Landeshauptstadt statt. Umso erfreulicher ist es, dass Erwin Wurm die Einladung angenommen hat, im Kunsthaus Graz einen Einblick in seine aktuellsten künstlerischen Überlegungen zu gewähren. In seiner aktuellen Ausstellung „Fußballgroßer Tonklumpen auf hellblauem Autodach" geht es nicht um eine retrospektive Zusammenschau der bisherigen Entwicklung, sondern um eine experimentelle Auseinandersetzung mit dem speziellen Ort des Kunsthauses und seiner anthropomorph anmutenden Architektur sowie um Konsequenzen der nunmehr bereits seit 20 Jahren bestehenden Idee der „One Minute Sculptures". 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).