Link zur Startseite

Künstlerhaus Graz wird weiterhin vom Kunstverein Medienturm bespielt

Graz, 17. November 2016 - Der Kunstverein Medienturm wird auch ab dem 1. Jänner 2018 für den künstlerischen sowie organisatorisch-technischen Betrieb des Künstlerhauses Graz verantwortlich sein. Das Konzept wurde vom Kulturkuratorium befürwortet und nun erfolgt die Vergabe an Sandro und Helga Droschl. „Sandro Droschl hat das Künstlerhaus mit seinem Team seit der Wiedereröffnung im Sinne des kulturpolitischen Auftrags erfolgreich als Hotspot für zeitgenössische Kunst im In- und Ausland positioniert. Ich erwarte mir, dass er die konsequente Internationalisierung und die Förderung junger steirischer Künstlerinnen und Künstler weiter intensiviert", so Kulturlandesrat Dr. Christian Buchmann.


Der Vertrag wird für drei Jahre abgeschlossen, bei positiver Evaluierung durch das Kulturkuratorium kann er um weitere zwei Jahre verlängert werden. Wesentliche Zuschlagskriterien waren die „Fachliche Qualität", der „Preis" sowie „Aufbau und Struktur" des eingereichten Konzeptes. Das Kulturkuratorium, das als Jury fungierte, begründet seine Empfehlung wie folgt: „Der Kunstverein Medienturm hat ein sehr gutes Konzept für den künftigen Betrieb des Hauses unter Bezugnahme auf den in der Ausschreibung formulieren kulturpolitischen Auftrag eingereicht. Insbesondere wurde eine intensiv gelebte künstlerische Vernetzung in den Trigon-Raum / Südosteuropa nachvollziehbar dargestellt. Auch das vorgelegte Finanzkonzept ist sehr plausibel."

 

Infos zum Künstlerhaus:

Das Künstlerhaus Graz wurde 1952 durch das Stadtbauamt in prominenter Lage errichtet und als Haus den Künstlerinnen und Künstlern übergeben. 2003 erfolgte die Eingliederung des Künstlerhauses ins damalige Landesmuseum Joanneum, ab 2010 war es aufgrund von dringend notwendigen Renovierungsarbeiten geschlossen. Das Kulturressort des Landes investierte insgesamt 2,1 Millionen Euro in die Renovierung. Am 6. März 2013 wurde das Künstlerhaus wiedereröffnet.

Im Frühling 2011 initiierte das Kulturressort des Landes einen Prozess, der unter Einbeziehung heimischer Künstlerinnen und Künstler die Basis für den kulturpolitischen Auftrag und in der Folge die Ausschreibung für den künstlerischen und organisatorischen-technischen Betrieb des Hauses war. Im Frühjahr 2012 erfolgte die Ausschreibung. Auf Grund der Empfehlung des damaligen Förderbeirates (heute Kulturkuratorium) wurde der „Kunstverein Medienturm - Verein zur Förderung medialer Aspekte in der Gegenwartskunst" mit dem Betrieb des Künstlerhauses für drei Jahre (2013-2015) betraut. Auf Grund der positiven Evaluierung des Kulturkuratoriums wurde der Vertrag mit Beschluss der Landesregierung vom 11. Dezember 2014 um zwei Jahre verlängert.

Das Kulturressort des Landes wird in den Jahren 2018, 2019 und 2020 insgesamt 894.000 Euro zur Finanzierung des Künstlerhauses beitragen.