Link zur Startseite

Hanns-Koren-Preis geht an Pfarrer Hermann Glettler

Graz, 12. Mai 2016 - Auf Antrag von Kulturlandesrat Dr. Christian Buchmann hat die Landesregierung heute beschlossen, den mit 10.000 Euro dotierten Hanns-Koren-Kulturpreis des Landes Steiermark heuer an Pfarrer Hermann Glettler zu verleihen. Das hat die von der Regierung eingesetzte Fachjury empfohlen.


„Bei Pfarrer Hermann Glettler wird Integration seit vielen Jahren beispielhaft gelebt. Mit seinem Projekt Andrä Kunst gelingt es ihm in herausragender Art und Weise, Menschen, die bei uns zu Gast sind, mit Mitteln der Kunst in unsere Gesellschaft zu integrieren. Außerdem trägt Andrä Kunst wesentlich zur Kunstvermittlung in der Steiermark bei. Pfarrer Glettler ist ein würdiger Preisträger", so Landesrat Buchmann. Der Preis wird im Rahmen der Landeskulturpreisverleihung im November verliehen.

 

Die Begründung der Jury:
Pfarrer Hermann Glettler hat es mit seinem Projekt ANDRÄ KUNST beispielgebend verstanden, Menschen aus seiner multikulturellen Pfarre und weit darüber hinaus mit zeitgenössischer bildender Kunst zu konfrontieren. Fest im Kirchenraum verankerte Werke, die mit der Architektur des Sakralraumes in Beziehung stehen, sich oft kritisch mit Themen des Evangeliums und Fragen der Menschlichkeit auseinandersetzen sowie eine Reihe temporärer Werke mit teils performativem Charakter stellen seit 1999 eine große Herausforderung für die Kirchengemeinde, aber auch für das Kunstpublikum in der Steiermark und weit darüber hinaus dar. In singulärer Weise finden sich in St. Andrä ohne Vereinnahmung und in Respekt vor künstlerischer Autonomie Werke bedeutender österreichischer Künstler in Dialog mit dem Raum und untereinander.
„Kunst steigert Vitalität" steht als Motto über der Gastfreundschaft für zeitgenössische Kunst im Kirchenraum: Direkt, unverblümt und auch verstörend werden Fragen der kirchlichen Praxis, des Dazugehörens, des Glaubens, der Interreligiosität und der Gesellschaft aufgeworfen, die involvieren und zeigen, wie stark die kommunikative Kraft von Kunst sein kann.

ANDRÄ KUNST, von Hermann Glettler begründet und kuratiert, ist in allerbestem Sinne ein Beispiel relevanter Kunstvermittlung. Darüber hinaus steht die Arbeit des Teams der Pfarre St. Andrä beispielhaft für wertschätzenden interreligiösen Dialog, Nachbarschaftshilfe und innovative caritative Projekte. Mit dem Vorschlag für die Zuerkennung des Hanns-Koren-Kulturpreises verbindet die Jury die Hoffnung, dass das Projekt ANDRÄ KUNST künftig auch ohne Pfarrer Glettler gut in die Zukunft geführt werden kann.


Hanns-Koren-Preis:
Die Steiermärkische Landesregierung vergibt zur Würdigung von kulturellen Leistungen seit 1978 den „Hanns-Koren-Kulturpreis des Landes Steiermark". Er wird an Menschen verliehen, die durch ihre schöpferischen Ideen Leistungen vollbrachten, durch die die Entwicklung des Kulturlebens in der Steiermark beispielgebend gefördert wurde. Die preiswürdige Leistung kann auf den Gebieten von Bildungsarbeit, wissenschaftlicher Tätigkeit, musischer Entfaltung oder Umweltgestaltung liegen und Aktivitäten oder die Veranlassung zur Gründung von Einrichtungen zum Inhalt haben, die sich entweder auf die ganze Steiermark beziehen oder, wenn sie lokalen bzw. regionalen Charakter haben, als beispielgebend für das ganze Land von Bedeutung sind.

Der Preis wurde bisher unter anderem verliehen an (kein Anspruch auf Vollständigkeit): Emil Breisach, Herbert Pöttler, Kurt Muthspiel, Max Droschl, Christine Frisinghelli, Alfred Kolleritsch, Mathis Huber, Wolfgang Pollanz, aber auch an Initiativen wie „Jugend musiziert", „Grazer Kulturzentrum bei den Minoriten", „Werkstadt Graz" oder <rotor>.