Link zur Startseite

PASSAGES IV in Brüssel: Die steirische Künstlerin Eva Ursprung porträtiert die Balkanroute

Kulturlandesrat Christian Buchmann und Eva Ursprung (v.l.) © Alexander Louvet
Kulturlandesrat Christian Buchmann und Eva Ursprung (v.l.)
© Alexander Louvet

Graz/Brüssel, 4. Dezember 2015 - In einem gut besuchten Steiermark Büro in Brüssel fand gestern die vierte Veranstaltung von PASSAGES statt. Dieser von Kulturlandesrat Christian Buchmann initiierte Schwerpunkt im Rahmen von Kultur International bietet steirischen Kunst- und Kulturschaffenden die Möglichkeit, sich und ihr kreatives Schaffen in der EU-Hauptstadt zu präsentieren: „Mit PASSAGES unterstützen wir steirische Künstlerinnen und Künstler, vor Ort Kontakte zu knüpfen, sich zu vernetzen und damit als Botschafter der Steiermark in Europa aufzutreten", so Buchmann.


Ronald Rödl, Leiter des Steiermark Büro freute sich über die zahlreichen Besucher und bekräftige die die gute Zusammenarbeit mit der Künstlerin. Unter den Gästen war auch eine Delegation des Europaausschusses des Steiermärkischen Landtages mit Obfrau Barbara Eibinger-Miedl sowie der Landtagspräsidentin Bettina Vollath.

Die arrivierte Grazer Künstlerin und Leiterin des Freien Atelierhaus Schaumbad Eva Ursprung präsentierte multimedial ihr Projekt „balkanize it!“, das 2003 von ihr gemeinsam mit Mihael Milunovic entwickelt worden ist. Damals fuhren eine Gruppe österreichischer und südosteuropäischer Künstlerinnen und Künstler nach dem Krieg quer durch den Balkan. Ursprung zeigte gestern darüber einen Film mit subjektiv gefärbten Bilder eines Balkans, der sich damals in einem wirtschaftlichen, politischen wie auch sozialen Auf- und Umbruch befand.

Jetzt ging die Künstlerin einen Schritt weiter. Ursprung stellte ihre damalige Balkan-Tour den heutigen Verhältnissen am Balkan gegenüber: „In der Zwischenzeit richtet sich das Interesse Europas auf eine Balkantour der anderen Art. Unter Lebensgefahr fliehen Millionen von Menschen vor dem Terror in ihren Ländern in ein Europa, von dem sie sich Rechtsicherheit und ein normales Leben erhoffen. Dieses Europa wird jedoch mehr und mehr gespalten.“ Ursprung zeigte nun in einem bedrückenden und berührenden Film den strapaziösen Weg der Flüchtlinge von der Türkei bis nach Deutschland. Die Stimmung der Bilder hat die Künstlerin mit ihrer Saxophonmusik live verstärkt.

Ursprung war auch in Brüssel unterwegs und hat mit Menschen über deren Bild vom Balkan mit dem Hintergrund der Flüchtlings- und Terrorwelle gesprochen. Diese Ergebnisse wird die Künstlerin für ein weiteres Kapitel „balkanize it!“ aufbereiten (http://balkanize.mur.at/).