Link zur Startseite

Dirk Kaftan erhält den Karl-Böhm-Interpretationspreis 2015

Graz, am 26.02.2015 - Dirk Kaftan erhält den Karl-Böhm-Interpretationspreis 2015
Der vom Land Steiermark mit 10.000 Euro dotierte Karl-Böhm-Interpretationspreis 2015 ist als Anerkennung und Förderung hervorragender Interpreten und Sänger von Bedeutung. „Ich gratuliere Dirk Kaftan sehr herzlich und freue mich, dass der Preis an einen herausragenden Dirigenten geht, dem es durch sein breites Repertoire gelingt, auch neue Publikumskreise anzusprechen", so Kulturlandesrat Dr. Christian Buchmann.


Der Karl-Böhm-Interpretationspreis wird alle drei Jahre vergeben und nimmt in seiner Bezeichnung auf den in Graz gebürtigen weltberühmten Dirigenten Bezug. Der Beschluss der Jury, Dirk Kaftan der Steiermärkischen Landesregierung als Preisträger vorzuschlagen, wird wie folgt begründet: „Dirk Kaftan ist es als Chefdirigent des Grazer Philharmonischen Orchesters gelungen, dessen Niveau in sehr kurzer Zeit deutlich zu heben und dessen Klangkultur erheblich zu verfeinern. Er beherrscht ein sehr breites Repertoire souverän, setzt sich nachhaltig für eine Erweiterung des sinfonischen und musiktheatralischen Repertoires ein und geht aktiv auf das Publikum zu".

Karl-Böhm-Interpretationspreis des Landes Steiermark
Der Karl-Böhm-Interpretationspreis wird in Würdigung und Erinnerung an den in Graz gebürtigen weltberühmten Dirigenten Karl Böhm seit 1998 alle drei Jahre an herausragende Künstlerinnen und Künstler vergeben. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Dirk Kaftan
Dirk Kaftan (1971 in Marburg an der Lahn/D geboren) ist Dirigent und Generalmusikdirektor an der Grazer Oper. Er absolvierte ein Tonmeister-Studium an der Hochschule für Musik in Detmold. Nach verschiedenen Zwischenstationen wirkte er als Erster Kapellmeister und Stellvertreter des Generalmusikdirektors an der Grazer Oper. Von 2009 bis 2014 war er in Augsburg Generalmusikdirektor. Seit 2013 ist Dirk Kaftan Chefdirigent der Oper Graz und des Grazer Philharmonischen Orchesters. Kaftan gastierte an zahlreichen Häusern innerhalb und außerhalb Europas, außerdem spielte er eine Reihe von selten gespielten Werken auf Tonträgern ein.