Link zur Startseite

Peter-Rosegger-Literaturpreis geht 2015 an Valerie Fritsch!

Graz, 19. Februar 2015 - Der mit 10.000 Euro dotierte Peter-Rosegger-Literaturpreis des Landes Steiermark wird 2015 an die Grazer Schriftstellerin Valerie Fritsch vergeben. Das hat die Landesregierung auf Antrag von Kulturlandesrat Dr. Christian Buchmann einstimmig beschlossen. „Ich gratuliere Valerie Fritsch sehr herzlich. Ich freue mich, dass der Preis an eine junge Künstlerin geht, die sich mit ihren Werken bereits in hervorragender Weise etabliert hat", so Buchmann.


Die von der Landesregierung eingesetzte Literaturjury hat ihren Vorschlag, den Peter-Rosegger-Literaturpreis 2015 an Fritsch zu vergeben wie folgt begründet: „Valerie Fritschs Werk ist ein Fest der Sprache und ihr Erscheinen auf der Bühne der deutschsprachigen Literatur ein Grund zur Feier. Melancholie und Lebensfreude, Verfall und Blüte, Tod und lebendiger Wildwuchs greifen in ihren Sätzen ineinander. Ihre Prosa ist furchtlos, stilvoll und dem ewigen Rätsel der Welt verschrieben. Dies ist ein Preis für eine junge Meisterin."

 

Peter-Rosegger-Literaturpreis des Landes Steiermark:
Der Peter-Rosegger-Literaturpreis wird im Gedenken an den großen steirischen Dichter Rosegger im Dreijahresrhythmus zur Würdigung eines hervorragenden literarischen Debüts vergeben. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

 

Valerie Fritsch:
Valerie Fritsch (1989 in Graz geboren) ist Schriftstellerin und Fotokünstlerin. Sie absolvierte ein Studium an der Akademie für angewandte Fotografie. Fritsch erhielt bereits zahlreiche Preise und Literaturstipendien, u.a. das Literaturstipendium des Landes Steiermark 2009, das Staatsstipendium des BMUKK 2014 und den rotahorn Preis der manuskripte 2014. Neben ihren Publikationen in Literaturmagazinen, Anthologien und im Rundfunk schreibt sie auch Theater- und Filmtexte. Für ihre Arbeit reist sie gerne rund um die Welt und besucht Länder von Afrika bis in den wilden Osten. Ihr aktueller Roman „Winters Garten" erscheint Anfang März im Suhrkamp-Verlag.