Link zur Startseite

Die Schönheit der Wissenschaft auf 700 m²

Sonderausstellung zum Thema Mathematik in der Neuen Galerie

v.l.: Peter Pakesch, Kulturlandesrat Christian Buchmann, Kurator Peter Peer, Wolfgang Muchitsch. © UMJ/N. Lackner
v.l.: Peter Pakesch, Kulturlandesrat Christian Buchmann, Kurator Peter Peer, Wolfgang Muchitsch.
© UMJ/N. Lackner
oanneums-Intendant Peter Pakesch und Kulturlandesrat Christian Buchmann vor dem "Aequatorium omnis generis horarum", dem Sternenhöhenmesser des Mathematikers Hieronymus Lauterbach. © UMJ/N. Lackner
oanneums-Intendant Peter Pakesch und Kulturlandesrat Christian Buchmann vor dem "Aequatorium omnis generis horarum", dem Sternenhöhenmesser des Mathematikers Hieronymus Lauterbach.
© UMJ/N. Lackner

Graz, 27. Februar 2014 - Kulturlandesrat Christian Buchmann eröffnete gestern die Sonderausstellung "Idee und Form. Mathematik und die Schönheit der Wissenschaft" in der Neuen Galerie Graz.


Über 200 Exponate - darunter historische Kostbarkeiten wie etwa der Sternenhöhenmesser des berühmten Mathematikers Hieronymus Lauterbach (Leihgabe der Steiermärkische Landesbibliothek) oder die erste handschriftliche deutsche Übersetzung von Nikolaus Kopernikus‘ Hauptwerk Über die Umschwünge der himmlischen Kreise (Leihgabe der Universitätsbibliothek Karl-Franzens-Universität Graz) sowie weitere erstmals öffentlich präsentierte Objekte aus den Sammlungen der Neuen Galerie Graz, der Alten Galerie und der Kulturhistorischen Sammlung zeigen im Überblick, wie vielfältig sich Mathematik auf die Kunst- und Kulturgeschichte ausgewirkt hat.

Landesrat Buchmann zeigte sich im Anschluss an den Ausstellungsrundgang erfreut: „Naturwissenschaften und Technik haben nicht nur die Kunst- und Kulturgeschichte geprägt, sondern sind auch eine wichtige Grundlage für wirtschaftlichen Erfolg. Gerade die Mathematik ist ein wesentlicher Bestandteil vieler Berufe, umso wichtiger ist es, sie von verschiedenen Seiten zu beleuchten. Ich bin überzeugt davon, dass dieser historische und ästhetische Zugang zu naturwissenschaftlichen Prinzipien viele Menschen begeistern wird und freue mich, dass sich im Joanneumsviertel nun zwei Ausstellungen auf völlig unterschiedliche Art mit Mathematik auseinandersetzen."

Die Ausstellung ist bis 11. Mai in der Neuen Galerie Graz im Joanneumsviertel zu sehen.