Eine Auszeichnung jagt die nächste

Wenn wir über erfolgreiche Künstlerinnen und Künstler aus der Steiermark sprechen, kommen wir um einen Namen nicht herum: Precious Chiebonam Nnebedum. Die 24-jährige Grazerin hat in den letzten Jahren eine Auszeichnung nach der anderen eingeheimst. Zu Recht.

Precious Nnebedum
Precious Nnebedum© Ella Börner

Eine Frau, viele Talente
Precious Nnebedum schafft es mit ihren gefühlvollen Texten jedes Mal, das Publikum zu berühren. Sie erzählt von ihren Erfahrungen als schwarze Frau in einer überwiegend weißen Umgebung und lässt uns in Geschichten von ihrer Familie und ihrer Heimat Nigeria eintauchen. Und das, seitdem sie mit 17 Jahren das erste Mal auf einer Poetry-Slam-Bühne stand. Ihre Texte sind teils auf Englisch, teils auf Deutsch verfasst - manchmal auch in einer Mischform - und teils in Igbo, eine der acht Amtssprachen Nigerias. Bereits 2017, ein Jahr nach ihrem Bühnendebüt, erhält sie die erste Auszeichnung: Precious wird U20-Vizemeisterin im Poetry-Slam. Es ist ein Titel, den sie 2018 gleich noch einmal erhält. Seitdem ist sie von der Slam-Bühne nicht mehr wegzudenken.
2019 gründet sie mit der Musikerin Isabella Krasser das Duo „Precious & I". Die beiden verbinden Spoken Word und Gesang und schaffen es, auf so bewegende Weise in andere Welten einzutauchen, dass bei ihren Auftritten das Publikum regelmäßig zu Tränen gerührt ist.

Black Lives Matter: jetzt, morgen und jeden Tag danach!
Als 2020 die US-amerikanische „Black Lives Matter"-Bewegung auch in Österreich große mediale Aufmerksamkeit erhält, organisiert Precious Nnebedum in Graz eine Demonstration, zu der 10.000 Menschen kommen. Dieser Schwung hat sie motiviert, gemeinsam mit Precious Oteng und Hannah Ayalon den Verein „Tanaka" zu gründen, der weiterhin Community-Arbeit leistet. Für ihren „Girls Day" erhalten sie 2021 den Grazer Frauenpreis. Neben dem Girls Day veranstalten sie auch die Tanaka-Talenteshow mitsamt der Kunstausstellung „Display - The identity of the youth" im Kunsthaus Graz. Hier erhalten junge People of Color die Möglichkeit, ihre Kunst und ihre Talente zu präsentieren. Etwas, was sonst oftmals zu kurz kommt.

Preise, Preise, Preise
2020 erhält Precious Nnebedum den Exil-Literaturpreis vom Hauptverband des österreichischen Buchhandels für ihren Text „The Gospel Road". Im gleichen Jahr wird sie zum steirischen „Newcomer - Kopf des Jahres" von der „Kleinen Zeitung" gewählt. Aber nicht nur ihre künstlerischen Tätigkeiten sind preiswürdig. Auch ihre Bachelorarbeit im Rahmen ihres Pflegewissenschaft-Studiums wird ausgezeichnet: Für ihre Untersuchung, wie man die Gesundheitskompetenz von Menschen mit Migrationshintergrund stärken könnte, erhält sie 2021 den Elisabeth-Seidl-Preis des Wiener Rudolfinerhauses. Seit Herbst 2021 absolviert Precious ein Master-Studium in den Niederlanden.

2022: Landes-Stipendium und Buchdebüt
2022 wird Precious Chiebonam Nnebedum das „Stipendium für innovative Schreibtechniken" des Landes Steiermark zugesprochen - ein weiterer Schritt in ihrer noch jungen Künstlerkarriere. Im Herbst 2022 erscheint ihr erstes Buch mit dem Titel „birthmarks" im Haymon-Verlag. Ihre auf Deutsch und Englisch abgedruckten Gedichte sind „eindringlich, schimmernd, stark", heißt es in der Verlagsankündigung.

Website:  https://de.preciousnnebedum.com

Nico Lang
Stand: Mai 2022

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).