Meisterkomposter aus USA schöpft Verdacht

Donald Hải Phú Daedalus, USA | Umweltkunst (St.A.i.R 2018)

(Künstlerische Betreuung: Schaumbad - Freies Atelierhaus)

Inspiration und Motivation für seine Arbeit ähneln für Donald Daedalus Momenten des Verdachts: „Ich bin plötzlich misstrauisch dem Gelesenen, Gehörten, Gesehenen und Gedachten gegenüber. Dann denke ich, wenn ich es visualisiere oder anders visualisiere, entsteht vielleicht so etwas wie Bestätigung oder ein Gegenargument zum Wahrgenommenen. Tatsächlich meine ich, dass Sehen Glauben ist und Glauben Sehen (und dass Vertrauen das Gegenteil von Verdacht ist, nichts zu tun hat mit Glauben oder Sehen). Und gleichzeitig ist es das Einfachste, ein Vorhaben zu erklären, wenn man mit einem Stecken ein Diagramm in die Erde zeichnet."

Das Sichtbarmachen von ökologischen Fragen und Problemen ist Donald Daedalus künstlerisches Anliegen. Im übertragenen Sinne generiert er mit dem „Stecken" Konstrukte, die ökologische Anliegen und Gefahren sichtbar machen, die eine visuelle Auseinandersetzung mit ihnen ermöglichen.

Während eines geplanten Treffens mit einem Freund aus Kindheitstagen, wurde Donald Daedalus für problematische Prozesse im Ökosystem sensibilisiert. Eine Taube schiss ihm auf die Hose. Die Reinigung derselben nahm so viel Zeit in Anspruch, dass das Treffen abgesagt werden musste, und er den Freund nicht sehen konnte. Donald Daedalus war darüber sehr verärgert und begann, sich aus Wut mit den wild lebenden Tauben auseinanderzusetzen: ihre enorme Vermehrung, der daraus resultierende Schaden in der Biodiversität, die Übertragung von Histoplasmose auf andere Arten. Er wurde sensibel für andere Naturereignisse. Die invasive Karpfen-Vermehrung in einem Fluss war schlussendlich Anlass, sich auch mit der Frage des Schutzes bedrohter Arten auseinanderzusetzen und mit der Frage, wie Menschen das Ökosystem beeinflussen und gleichzeitig versuchen, in dieser Umwelt zu leben.

Seither arbeitet Donald Daedalus daran, brennende Fragen der Umwelt durch Kunst zu verdeutlichen, indem er Praktiken wie Fischen etc. in einen künstlerischen Kontext bringt: „Ich finde es besonders überzeugend, wenn es sich dabei nicht nur um Kunst, sondern um eine Art von Kunst handelt. So finde ich mehr Kontakte zu Menschen außerhalb der Kunstwelt", so Donald Daedalus.

Er hat sich auch mit dem Master Composting Program in New York City zusammengetan. Dieses Programm beschäftigt sich damit, Menschen im Management von Biomüll zu unterrichten. „Die erworbenen Fähigkeiten sind sehr nützlich im Kontext der Kunst", meint Donald Daedalus. Denn je weiter er sich von der „Kunstsprache" entferne, je besser sei das. Er arbeite ausgehend von wissenschaftlichen Untersuchungen und zeichne nach Artikeln in Wissenschaftsmagazinen.

Donald Hải Phú Daedalus
Geboren 1983 in Tacoma, USA, lebt in New York. Studierte an der University of Washington, Seattle Interdisziplinäre Kunst und Philosophie, am San Franzisco Art Institute Neue Genres. Vom New York Botanical Garden wurde ihm 2017 das Master Composter Certificate verliehen.

Donald Hải Phú Daedalus
Donald Hải Phú Daedalus© Donald Hải Phú Daedalus
Reproducible Vehicle
Reproducible Vehicle© Donald Hải Phú Daedalus
Nearsighted Porcupine
Nearsighted Porcupine© Donald Hải Phú Daedalus
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).