Kulturportal Steiermark

„So“, sozusagen

Guillaume Métayer, Frankreich | Lyrik und Übersetzung (St.A.i.R 2019)

Portrait Guillaume Métayer © Guillaume Métayer
Portrait Guillaume Métayer
© Guillaume Métayer

(Künstlerische Betreuung: Andreas Unterweger)

„Ich schreibe über Graz, es ist so inspirierend", meint Guillaume Métayer, der zum zweiten Mal im Rahmen des Styria-Artist-in-Residence-Programms in Graz zu Gast ist. „Ich habe Erinnerungen an Graz und überlege, wie es ist, etwas so Nahes vergessen zu haben - und doch nicht - und es wieder zu finden."

Guillaume Métayer kommt aus Paris, er ist Literaturwissenschaftler und Autor. Gerade ist sein neuestes Buch erschienen, mit dem er Furore macht: Eine Übersetzung der gesammelten Gedichte Friedrich Nietzsches, die auch in Bezug auf die deutsche Ausgabe neue Maßstäbe setzt und ganz oben auf der französischen Amazon-Bestsellerliste steht.

Nun, da Guillaume Métayer einen präziseren Eindruck von Graz als Hauptstadt eines persönlichen, imaginären, dennoch in der Geschichte Mitteleuropas verwurzelten Landes bekommen hat, schreibt er über das Wort „So", das die Deutschsprachigen unterschiedlich verwenden: ein Streifzug sozusagen.

Guillaume Metayer
Geboren 1972, lebt und arbeitet in Paris. Lyriker und Übersetzer, Forscher am Centre national de la recherche scientifique (SCNRS) und am Le CELLF (Centre d'étude de la langue et des littératures françaises) an der Sorbonne Université. 

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).