Kulturportal Steiermark

Klangwelten und multisensorische Erfahrungen

Cameron Graham, England | Komposition (St.A.i.R. 2020)

(Künstlerische Betreuung: Schallfeld Ensemble)

Cameron Graham erforscht die Welt der Töne und Klänge. Im Fokus der künstlerischen Auseinandersetzung stehen Neues, Träume, das Fremde und das Unheimliche.

Die Corona-Krise hat uns alle in unterschiedlichster Weise getroffen; auch den britischen Künstler Cameron Graham - in negativer sowie positiver Hinsicht. Nach einem Monat Aufenthalt in Graz musste er für ein paar Tage zurück nach England reisen. Dann kam der Lockdown, und Cameron Graham konnte nicht mehr nach Graz zurückkehren. In den vier Monaten in Großbritannien - er wohnte in einem Caravan in einer großen Wohnwagensiedlung in der Nähe von Brighton - fühlte er sich einsam und isoliert, nutzte aber die Zeit, sich für zukünftige Projekte mit Videokunst und Animationstechnik zu beschäftigen.

In Graz arbeitete Cameron Graham gemeinsam mit dem Schallfeld Ensemble an einem ganz neuen und für alle sehr herausfordernden Projekt namens „The Noise and Hardware Caravan Club", das verschiedenste Elementen verbindet: Videos von seinem ruhigen Zuhause und Einspielungen von traumartigen Sequenzen eines grellen, lauten Nachtklubs - dazu Klang, der von den MusikerInnen/PerformerInnen auf unterschiedliche Weise hergestellt wurde: Da war es eine große Plastikfolie, die immer wieder zusammengeknäult wurde, dort waren es Gläser, die wieder und wieder mit Wasser gefüllt wurden. Und natürlich kam auch das Spiel auf einigen Instrumenten dazu. Besonders wichtig in seiner Arbeit sind für Cameron Graham die multisensorische Erfahrung der Zuhörer sowie der Versuch, die Distanz zwischen Publikum und dem aufgeführten Stück zu verringern. Durch die Einbeziehung mehrerer Sinne, wenn auditive und visuelle Elemente aufeinandertreffen und durch Gerüche verstärkt werden, werden überkommene Hörgewohnheiten aufgebrochen.

Cameron Grahams Herzensprojekt ist „the Poet Mechanics", dessen Konzept er nach seinem Masterstudium auf einer abgelegenen Farm entwickelt hat. Eine auf einer Schallplatte rotierende und Töne produzierende Vorrichtung ist seine Antwort auf die Frage „Wie kann ich als Komponist Musik ohne Musiker machen, ohne selbst etwas zu spielen, so, dass durch mein selbst kreiertes Instrument meine künstlerische Handschrift sichtbar ist?"
Neben weiteren Klangwelten-Projekten und der Vollendung seines Studiums möchte Cameron Graham sein Project „the Poet Mechanics" groß promoten (Instagram: poetmechanics).

Cameron Graham
Geboren 1989 in den Niederlanden (Eindhoven), lebt in Brighton, England. Er studierte Musik und Komposition an der Brunel University sowie dem Royal College of Music in London, ist Musiker und Komponist, forscht in Themengebieten zwischen Komposition und Installation und beschäftigt sich mit Fragen um das Ritual, den Rauschzustand, das Dazwischen und den Zuständen an Grenzen.

Blurry Schaumbad Graz © Graham_Schaumbad Freies Atelierhaus
Blurry Schaumbad Graz© Graham_Schaumbad Freies Atelierhaus
Videostill zu "The Noise and Hardware Caravan Club" © Graham
Videostill zu "The Noise and Hardware Caravan Club"© Graham
Blurry Schaumbad Graz  © Graham_Schaumbad Freies Atelierhaus
Blurry Schaumbad Graz © Graham_Schaumbad Freies Atelierhaus
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).