Link zur Startseite

Volkskulturpreis des Landes Steiermark

Die Steiermärkische Landesregierung vergibt auf Antrag von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer alle zwei Jahre einen Preis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Volkskultur. Damit sollen einerseits das aus der Tradition des Landes überkommene Kulturgut erhalten und weiter gepflegt und andererseits innovative Ansätze und Projekte, die der Belebung und Weiterentwicklung der Volkskultur in der Steiermark dienen, ausgezeichnet werden.

Der Preis kann Personen oder Personengruppen zugesprochen werden, die besondere und innovative Leistungen auf dem Gebiet der Volkskultur - etwa im Bereich Volksmusik, Volkstanz, Kunsthandwerk, Erhaltung des kulturellen Erbes in Museen oder Denkmalpflege - erbracht haben. Die Preisträgerinnen und Preisträger müssen einen Steiermark-Bezug haben.

Volkskulturpreis 2018

Im Weißen Saal der Grazer Burg überreichte am 8.11.2018 Herr Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer den Volkskulturpreis des Landes Steiermark. Mit dem Volkskulturpreis werden seit 2002 alle zwei Jahre herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Volkskultur vor den Vorhang geholt. Aus insgesamt 27 Einreichungen wurde dieses Jahr neben dem Verein „Folklore Global" auch das Projekt „Meistersinger" und die Arbeitsgemeinschaft „Ausseer Kammerhofmuseum" ausgezeichnet. Die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten insgesamt 11.000 Euro an Preisgeld.

Volkskulturreferent LH Schützenhöfer zeigte sich nicht nur von den einzelnenen Projekten beeindruckt, er unterstrich in seinen Grußworten auch die Bedeutung der Volkskultur, die sowohl im Alltag als auch bei Feierlichkeiten, bei freudigen sowie auch bei traurigen Anlässen, eine entscheidende Rolle einnimmt. „Unsere regionalen Besonderheiten und Traditionen, die von musikalischen Ausdrucksformen über die Tracht bis hin zu unseren Regionalmuseen und Kulturdenkmälern reichen, bilden eine wertvolle Basis für unsere eigene Identität und das Miteinander in unseren Gemeinden und Regionen. Die heute ausgezeichneten Projekte sind Vorbilder und Aushängeschilder für die steirische Volkskulturlandschaft und ich darf allen Preisträgern und der Preisträgerin herzlich gratulieren."

Details zu den einzelnen Projekten:
Porjekt Folklore Global, Obmann Bernd Prettenthaler
Das Festival „Folklore Global" verfolgt auf innovative Art und Weise das Ziel, eine Begegnung für Menschen aus aller Welt zu schaffen, die sich mit der Erhaltung, Belebung und Weitertradierung ihrer heimischen Volkskultur beschäftigen. Seit 1995 wird das internationale Festival im Zweijahresrhythmus in der Marktgemeinde Ligist (Weststeiermark) von Bernd Prettenthaler und seinen zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützern, denen der völkerverbindende Gedanke der Veranstaltung auch ein großes Anliegen ist, organisiert. Das Festival „Folklore Global" ist ein Musterbeispiel für weltweit lebendige Volkskultur und vor allem auch für soziale und künstlerische Inklusion. Die Bevölkerung und die zahlreichen Besucherinnen und Besucher werden dazu angeleitet, die einheimische, aber vor allem auch fremdländische Volkskultur kennen und schätzen zu lernen. Weitere Informationen: Externe Verknüpfung www.folklore-global.com

Projekt Meistersinger - das vokale Gütsesiegel für vorbildliche Chorarbeit an steirischen Schulen, Valentin Zwitter und Klaus Dorfegger
Das Meistersinger-Gütesiegel repräsentiert seit 2011 die steirischen Schulchöre und Schulen, an denen vorbildliche Chorarbeit geleistet wird. 2018 tragen 172 steirische Schulen das Meistersinger Gütesiegel. Rund 6500 singende Kinder und Jugendliche, die sich wöchentlich zu den Chorproben treffen, sind erfasst. Die steirischen Meistersingerchöre gehören bei Jugendlichen zu den wichtigsten Vermittlern des Singens als kulturelles Gut. Dieses steht in den steirischen Schulchören in einer langen Tradition. In den Meistersingerchören werden die Jugendlichen im Singen trainiert und ausgebildet. Das ist oft der Anfang eines lebenslangen Lern- und Entwicklungsprozesses. Auch die Vermittlung des heimischen Liedguts würde ohne schulische Chorarbeit nicht mehr nachhaltig stattfinden. Verliehen wird das Gütesiegel vom Chorverband Steiermark und dem Landesschulrat für Steiermark, vertreten durch Valentin Zwitter, Chorverband Steiermark und Klaus Dorfegger vom LSR für Steiermark. Weitere Informationen: Externe Verknüpfung www.meistersinger.info

Arbeitsgemeinschaft Ausseer Kammerhofmuseum, Obfrau Sieglinde Köberl
Das Ausseer Kammerhofmuseum gilt als „Heimatmuseum", das zur kulturellen Identität der Region beiträgt und Bezugspunkt für Identitätsdiskussionen in der Region ist. Das Museum zeigt die Entstehung von Traditionen und deren ursächlichen und alltagskulturellen Hintergrund auf, versucht die Sinnhaftigkeit von Ritualen zu erklären, will aber auch ihre rezente Geltung hinterfragen können. Das Kammerhofmuseum Bad Aussee steht im Eigentum der Stadtgemeinde Bad Aussee und wird im Auftrag der Stadtgemeinde seit 2001 vom Verein „Arbeitsgemeinschaft Ausseer Kammerhofmuseum" geführt. Das Museum ist im Kammerhof, der 1395 erstmals urkundlich erwähnt wurde, untergebracht und zeigt durch die Miteinbindung der historischen Räumlichkeiten in den Ausstellungsrundgang die Bedeutung dieses Gebäudes, das bis 1926 als Salzamt diente, auf und verweist damit auch auf das aktuelle Thema Baukultur. Derzeit wird eine Sonderausstellung zum „Ausseer Fasching", der nicht nur in der Region bekannt ist, gezeigt. Weitere Informationen: Externe Verknüpfung www.badaussee.at

Für Fragen steht Ihnen die Leiterin des Referates Volkskultur Evelyn Kometer unter 0676/86663138 gerne zur Verfügung.

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information Sabine Jammernegg unter Tel.: +43 (316) 877-2999, bzw. Mobil: +43 (676) 86662999  und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: sabine.jammernegg@stmk.gv.at zur Verfügung

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Landesrätin Doris Kampus mit den diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträgern.Urkunden der VolkskulturpreisverleihungVolksmusikalisches Ensemble des Johann Joseph Fux KonservatoriumsÜberreichung der Urkunde an die ARGE Ausseer KammerhofmuseumLandesrätin Doris Kampus, Siegelinde Köberl und Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer Überreichung der Urkunde an das Projekt MeistersingerLandesrätin Doris Kampus, Valentin Zwitter, Klaus Dorfegger und Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer Überreichung der Urkunde an das Projekt Folklore GlobalLandesrätin Doris Kampus, Bernd Prettenthaler und Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer Volkskulturpreisverleihung mit Herrn Landeshauptmann Schützenhöfer

Rückblick: Volkskulturpreis 2016

Preisträger und Preisträgerinnen des Volkskulturpreises aus dem Jahr 2016:

Berghofer-Mühle GmbH - Liane Berghofer

Die Berghofer-Mühle, an der malerischen Raab im südoststeirischen Hügelland gelegen, wird von den drei Berghofer-Schwestern Diana, Liane und Isabella in der sechsten Generation geführt. Ihr Ziel ist die Erhaltung der Mühle, der Müllertradition und des Müllerhandwerkes.

Bei der Berghofer-Mühle handelt es sich um einen viergeschossigen Bau mit barockem Kern und Zubauten aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Der Getreide- und Ölmühle angeschlossen ist ein Mühlenladen, ein Landesproduktenhandel und eine Landwirtschaft. Ein eigenes Kleinwasser-kraftwerk liefert für den Betrieb umweltschonende Energie.

Eine wichtige Botschaft soll den Besucherinnen und Besuchern nähergebracht werden: „Bei all unseren Führungen geht es uns um das Vermitteln der Bedeutung von naturnahen Lebensmitteln und des Müllerhandwerkes", so die Betreiberinnen.

Verein Kulturpark Hengist - Obmann Dr. Gernot Obersteiner

Der Verein Kulturpark Hengist hat vielfache Zielsetzungen, welche Tradition und Innovation vorbildhaft verbinden.

Zunächst geht es darum, die geologische und historische Entstehung der Steiermark in diesem Kerngebiet rund um den Wildoner Schlossberg und den Buchkogel, dessen jungsteinzeitliche Besiedlung mehr als 6500 Jahre zurückreicht, zu erforschen.

Durch den seit 2005 bestehenden Hengist-Kulturwanderweg wird die Geschichte dieses Raumes auf ansprechende Art vermittelt. Im „Hengist Museum Wildon", im „Hengistburgmuseum" in Hengstberg und in vielen wechselnden Sonderausstellungen in den einzelnen Hengistgemeinden wird die Geschichte dieses Raumes der Bevölkerung näher gebracht. Dazu kommen ein reiches Veranstaltungsprogramm und spezielle Veranstaltungen für Kinder, welchen spielerisch die Regionalgeschichte - beispielsweise durch Waldforschertage, Abenteuertage, Fossiliensuchen oder Goldwaschen - näher gebracht wird.

Besonders innovativ ist die soziale Initiative, dass bei den archäologischen Grabungen in Kooperation mit der Steirischen Wissenschafts-, Umwelt und Kulturträger GmbH (St.WUK), bislang etwa 170 arbeitsmarktfremde Personen beschäftigt wurden, welche somit wiederum für den regulären Arbeitsmarkt fit gemacht werden.

Vorbildliches wird im Bereich der Kultur- und insbesondere der Archäologievermittlung geleistet. Gut fundierte Publikationen und Kurse runden das Angebot ab.

Siegfried Peter Lemmerer

Mit dem Namen Siegfried Lemmerer verbinden wir Musik: Komposition, „traditionelle und neue Volksmusik", das virtuose Beherrschen verschiedenster Musikinstrumente und vielfältige Konzertaktivitäten. Bereits im Jahr 1976 gründete er zusammen mit Franz Lemmerer das „Altsteirer Trio Lemmerer" in der Besetzung Hackbrett, Steirische Harmonika und Kontrabass.

Einerseits beherrscht er das Genre der traditionellen Volksmusik, die er schon früh mit anderen Stilrichtungen kombinierte. Andererseits kommt sein Faible für europäische Volksmusik in der Band „Irish-Steirisch" zum Ausdruck, die er gemeinsam mit Roland Mayer gegründet hat - hierbei verbindet sich Volksmusik aus dem Salzkammergut mit Folk Music aus Irland.

Siegfried Lemmerer bringt das Hackbrett zurück auf die Konzertbühnen und erweitert die Ausdrucksmöglichkeiten dieses Instruments. Er mischt die Stile und präsentiert als Hackbrettvirtuose in verschiedenen Besetzungen sowohl Barockmusik als auch alpenländische Volksmusik, Folk und Weltmusik.

Als Reisender zwischen den musikalischen Welten spielt er auch Steirische Harmonika, Klavier, Gitarre, Percussion und Kontrabass. ,Gemeinsam mit Hadrian Robert Bales (Irland) und anderen Musikern entwickelte er das Genre „Euro Folk". Siegfried Lemmer bewegt sich als Musiker und Komponist auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene und verbindet traditionelles Kulturgut aus der Steiermark weltweit mit innovativen Projekten und Kompositionen.

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Monika Primas (Volkskultur Steiermark GmbH) mit den Preisträgern 2016.  © steiermark.at/Scheriau
Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Monika Primas (Volkskultur Steiermark GmbH) mit den Preisträgern 2016.
© steiermark.at/Scheriau
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).