Link zur Startseite

Testimonials

Kulturkuratorium 2018

v.l.n.r.: Leiter der A9 Patrick Schnabl, Gernot Saiko, Markus Wilfling, Georg Köhler, Ernst Wenzel Mracek, Tanja Gurke, Christian Klepej, Franz Majcen, Edith Zeier-Draxl, Kulturlandesrat Christopher Drexler, Ursula Horvath, Gerhard Kosel, Isabella Holzmann, Michael Petrowitsch, Gabriele Wolf, Gerlinde Schiestl, Horst Wiedenhofer © steiermark.at_Leiss
v.l.n.r.: Leiter der A9 Patrick Schnabl, Gernot Saiko, Markus Wilfling, Georg Köhler, Ernst Wenzel Mracek, Tanja Gurke, Christian Klepej, Franz Majcen, Edith Zeier-Draxl, Kulturlandesrat Christopher Drexler, Ursula Horvath, Gerhard Kosel, Isabella Holzmann, Michael Petrowitsch, Gabriele Wolf, Gerlinde Schiestl, Horst Wiedenhofer
© steiermark.at_Leiss

Tanja Gurke, Geschäftsführerin Grazer Kunstverein, Kunsthistorikerin
Kunst öffnet Türen, in neue Räume, andere Welten, zu uns selbst. Durch Kunst werden Begegnungen und Situationen möglich, die wir uns in unseren kühnsten Träumen nicht vorstellen können. Inspiration und Kreativität zu unterstützen und Menschen die Freiheit zu geben, sich auszudrücken und eine Botschaft zu vermitteln - das sind mein Wunsch und mein Ziel bei meiner Tätigkeit im Landes-Kulturkuratorium.

Isabella Holzmann, Agentur für Kunst, Kultur und Kommunikation
Kulturelle Teilhabe und Auseinandersetzung mit Kunst sind wirksame Indikatoren für die Lebensqualität einer Gesellschaft.
Die Partizipation am kulturellen Leben ist ein Grundbedürfnis aller und leitet sich von der Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen ab. Sie bindet Menschen ein und vermittelt ihnen das Gefühl, dazuzugehören. Kultur ist alles, was der Mensch gestaltend schafft, niemand darf davon ausgeschlossen werden.

Ursula Horvath, Geschäftsführerin Kunsthaus Mürzzuschlag
Zu meiner Tätigkeit im Kulturkuratorium: Eine Stimme dafür zu sein, dass zeitgenössische Kunst auch in den Regionen stattfinden kann.
Zur Kunst: Kunst ist wie ein Seismograph des menschlichen Lebens.

Christian Klepej, Chefredakteur Wirtschaftsmagazin „Fazit"
Kultur ist es, was unsere Zivilisation ausmacht. An der sinnvollen Förderung der öffentlichen Hand von kulturellen Aktivitäten teilzunehmen, erscheint eine ehrenvolle wie wichtige Arbeit, an die ich mit großer Freude herangehe.

Gerhard Kosel, Leiter des Vereins gamsbART, Kulturmanager
Was gibt es Neues? Mit einem scharfen Blick über den Tellerrand bin ich seit nunmehr 30 Jahren für und mit der Szene zugange. Das Thema ist und bleibt Europa in seiner kulturellen Vielfalt, allen Globalismen zum Trotz!

Georg Köhler, Kulturbeauftragter, Leiter der Galerie Weberhaus, Weiz
Zum Kulturkuratorium:
Das Kulturkuratorium bietet mir die Möglichkeit das kulturelle Leben
unseres Landes aktiv und kreativ mitgestalten zu können.
Zu Kunst und Kultur:
Kunst und Kultur soll eine Mischung aus Kreativität, Können und Kontern sein.

Franz Majcen, Landtagspräsident a.D.
Die kulturelle Vielfalt unseres Landes ist ein hoher Wert. Diesen nicht nur fortzuschreiben und bewahren, sondern weiter zu entwickeln und zu fördern- unter Rücksicht auf alle Genres und alle Regionen ist das Bestreben und unsere Aufgabe.

Wenzel Mracek, Kunsthistoriker und Kulturpublizist
Kunstwerke, basierend auf den Denk- und Arbeitsweisen von Künstlerinnen und Künstlern, sind zur Disposition gestellte Beiträge und Alternativen verschiedenster Interpretationen von Wirklichkeiten. Als Kunsthistoriker und Kulturjournalist bin ich auf der Suche nach Vorschlägen solcher Art, die im besten Sinn als angewandte Philosophie begriffen werden können. Als Mitglied des Kulturkuratoriums verstehe ich meine Arbeit als Unterstützung für Kulturschaffende, sich solcherart zu äußern, um die Gesellschaft mit künstlerischen Haltungen konfrontieren zu können.

Michael Petrowitsch, Kunstkurator, Sonderprojekte im Universalmuseum Joanneum (UMJ)
Allgemein:
Kunst ist das, was sich dafürhält und Kultur das, was der Mensch daraus macht!
Besonders:
A: Gruppendynamisches Arbeiten als forsche Dialektik und nicht als faden Dialog betreiben
B: Entscheidungsprozesse im Sinne von Wagemut und nicht als Routine begreifen
C: Voraussicht als Pflicht und nicht als Kür leben
(Für D bis Z gibt es hier keinen Platz mehr.)

Gernot Saiko, Regisseur, Drehbuchautor und Kulturorganisator
Kunst ob im öffentlichen Raum oder an dafür vorgesehenen Plätzen bewegt immer. Das Kulturkuratorium hat dafür Sorge zu tragen, dass die Kunstszene in Bewegung bleibt

Gerlinde Schiestl, Steirische Gesellschaft für Kulturpolitik
Kultureller Austausch und künstlerische Initiativen wirken sich seit jeher wie kaum ein anderes Gebiet auf die gesellschafts- und bildungspolitische Entwicklung aus. Nicht zuletzt deshalb, weil die Auseinandersetzung damit kritische Reflexionen evoziert und ein Veränderungspotential beinhaltet. Deshalb ist es mir ein Anliegen, zeitgenössische Kunst/Kulturinstitutionen und kulturelle Vielfalt auch in den Regionen zu fördern und zu stärken.

Horst Wiedenhofer, Steirischer Blasmusikverband
Mein Bezug zu Kunst und Kultur ist ein Begleiten meiner Person in allen Lebenslagen. Als meine Aufgabe im Kulturkuratorium stelle ich mir auch ein Begleiten und Fördern steirischer Kulturträger vor.

Markus Wilfling, Bildender Künstler, Lehrender an der Meisterschule für Kunst und Gestaltung (Ortweinschule)
....eine sich ständig wiederholende Suche nach einer Idee von Autonomie oder Freiheit...sich gegen die Ausweglosigkeit einer rationalistisch bemühten Langeweile zu stellen...die Versuchung bewusste und unbewusste Denk- und Fühlkörper zu verkuppeln.
Mein Hauptaugenmerk richte ich auf die künstlerischen Qualitäten der einzelnen Projekte, welche Nachhaltigkeiten und Entwicklungsmöglichkeiten in einzelnen wahrnehmbar sind und so aktiv wie mir möglich an den jeweiligen Entscheidungsprozessen teilzunehmen

Gabriele Wolf, Museumsforum Steiermark (UMJ)
Zu Kunst und Kultur:
Kunst und Kultur ist mein Alltag und im wahrsten Sinne des Wortes „tägliches Brot", also über das Sprichwörtliche hinaus. Moderne Kunst wird gerade dort interessant, wo Fragen offenbleiben, bzw. wenn Räume sich zu Denkräumen transformieren.
Zum Kulturkuratorium:
Mit öffentlichen Mitteln gilt es besonders sorgsam umzugehen. Eine hohe künstlerische Qualität soll ebenso gewährleistet sein wie kulturelle Vielfalt und Nachhaltigkeit.
Die Aufgabe von Kultur ist es den Menschen nicht nur zu unterhalten, sondern zu sensibilisieren  und sich in seinen Fähigkeiten und Talenten zu entwickeln helfen.

Edith Zeier-Draxl, Geschäftsführerin der Grazer Kulturinitiative UniT
Zur Kunst:
Kunst spiegelt Welt. Sie macht uns klar, wer wir sind. Sie ist die beste Möglichkeit über das Verhältnis des Menschen zu sich, zu seinen Mitmenschen und zu seiner Umgebung, über Vergangenheit und Zukunft nachzudenken. Und: Sie ist ein Mittel der Kommunikation.
Zum Kuratorium:
Ich sehe meine Aufgabe darin, mitzuwirken, dass sich Kunst und Kultur in der Steiermark gut entfalten und weiterentwickeln können.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).