Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

PIBER: Kandidat für UNESCO-Welterbe-Liste

Graz (7. April 2011).- Gute Chancen werden dem Lipizzanergestüt Piber eingeräumt, von der UNESCO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization) in die „Welterbe-Vorschlagsliste" aufgenommen zu werden. Diese Einschätzung berücksichtigt auch die in der Spanischen Hofreitschule und dem slowenischen Gestüt Lipicia erbrachten Verdienste um die Edelpferde. Die „Welterbe-Vorschlagsliste" umfasst derzeit zirka 890 Weltkultur- und Natur-Erbestätte in weltweit 185 Staaten. Die Stadtgemeinde Köflach hat ein starkes Interesse am Welterbetitel für Piber, dazu gibt es einen einstimmigen Gemeinderatsbeschluss. Dieses Interesse von Köflach wird durch die Kulturabteilung offiziell an das BMUKK gemeldet. Darüber informierte Landesrat Christian Buchmann in der Sitzung der Steiermärkischen Landesregierung am Donnerstag, 7.April 2011.
Basis dieser positiven Einschätzung von Piber ist das Ergebnis eines Verfahrens über die Aufnahme österreichischer Sehenswürdigkeiten in die UNESCO-Welterbe-Vorschlagsliste im Auftrag des Unterrichtsministeriums nach international anerkannten Methoden. Den Welterbe-Status erhielte Piber unter Berücksichtigung der Hofreitschule und des Gestüts Lipicia auf einer UNESCO-Generalkonferenz nach der Welterbe-Konvention.
Auch der Erzberg hätte gute Chancen ein Welterbe-Denkmal zu werden. Dazu liegt aber eine eindeutige Stellungnahme des Aufsichtsrates der VA Erzberg GmbH. an die Kulturabteilung, dass „das Thema Erzberg als Weltkulturerbe erst dann weiter zu verfolgen ist, wenn ein konkretes Ende der Bergbautätigkeit absehbar ist. Da dies derzeit nicht der Fall ist, wird es von unserer Seite keinerlei Aktivitäten in diesem Zusammenhang geben". Auch dies wird seitens der Kulturabteilung dem BMUKK berichtet.

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons